Unternehmensgruppe spendet 10.000 Euro an SOS-Kinderdorf e.V. 

 

Große Aktion „Kinder malen für Kinder“ / Spende an regionale Einrichtungen

Dank tatkräftiger Unterstützung von Kindern und Kindergärten in der Region konnte die Nr. 1 am Hochrhein im Rahmen der Aktion „Kinder malen für Kinder“ 10.000 Euro an SOS-Kinderdorf e.V. spenden. Seit 2011 sind der Möbelmarkt Dogern und die Wohnwelt Rheinfelden in Kooperation mit dem Einrichtungsparterring offizieller Partner von SOS-Kinderdorf e.V..

Unter dem Motto „…damit alle schöner wohnen“ führen die über 350 Möbel- und Küchenhäuser des Einrichtungspartnerrings eine spektakuläre Spenden-Aktion für die SOS-Kinderdörfer in Deutschland durch. In den vergangenen Jahren wurden bereits über 390.000 Euro von den Unternehmen für dieses Projekt gespendet. Im Rahmen der großen Spenden-Aktion wurde Ende 2016 die aktuelle Aktion „Kinder malen für Kinder“ gestartet, an der sich zahlreiche Kinder und Kindergärten in der Region beteiligten. Für jedes eingereichte Bild der Kinder spendete die Unternehmensgruppe 1,- Euro, so dass am Ende der Aktion Mitte Dezember ein beträchtlicher Betrag zusammenkam.

Die Unternehmensgruppe möchte sich an dieser Stelle herzlich bei allen Kindern bedanken, die mit ihrem Bild zur Spende beigetragen haben. Der Betrag wurde von der Unternehmensgruppe großzügig aufgestockt, so dass die Unternehmensgruppe Ende Dezember einen Scheck von über 10.000 Euro an SOS-Kinderdorf e.V. überreichen konnte. Mit der Spende werden benachteiligte Kinder, Jugendliche und Familien unterstützt.

Außerdem hat die Unternehmensgruppe gemeinsam mit den Mitarbeitern der 6 Betriebsstätten 5000 Euro an soziale Einrichtungen und Projekte in der Region gespendet. 

 

Wir engagieren uns für andere

Bereits seit 2011 ist der Möbelmarkt Dogern in Kooperation mit dem Einrichtungspartnerring offizieller Partner von SOS-Kinderdorf e.V. und wird so auch auf diesem Weg seiner sozialen Verantwortung gerecht.

Im Rahmen diverser Aktionsprogramme engagiert sich die Nummer 1 am Hochrhein für diese Hilfsorganisation, welche vor 65 Jahren von Hermann Gmeiner in Tirol gegründet wurde. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen alleingelassene oder vernachlässigte Mädchen und Jungen sowie benachteiligte Familien.

Um optimale Alltags- und Lebensbedingungen zu gewährleisten, beschränkt sich das Angebot der SOS-Kinderdörfer längst nicht mehr nur auf die SOS-Kinderdorffamilien. Kinder und Jugendliche in Notsituationen erhalten in Kinder- und Jugendwohngruppen und Jugendtreffs Schutz, Beratung und Hilfe. Hier finden die Betroffenen kurz- und mittelfristig den Halt, der aufgrund schwieriger familiärer Umstände verloren gegangen ist. Allein in Deutschland werden mehr als 95.000 Kinder, Jugendliche und Familien lang- oder kurzfristig betreut, beraten oder ausgebildet.